Rundschreiben

Dezember 2020

Liebe VFF-Mitglieder,

wie bereits angekündigt, erhalten Sie hiermit unser Weihnachtsrundschreiben wie gewohnt mit Mitgliederliste 2020 und Jahresbericht des IFA.

An dieser Stelle möchten wir nochmals unseres Ehrenvorsitzenden Eugen Schumm gedenken, der im Januar 2020 verstorben ist. Leider erreichte uns auch die Nachricht vom Ableben Claudine Landgrafs im September dieses Jahres.

Sehr erfreulich ist, dass wir im abgelaufenen Jahr auch zwei Neumitglieder begrüßen konnten: Oksana Löscher, Leiterin der russischen Abteilung am IFA, und Nicole Frosch, Absolventin der FAK 2010 mit der Hauptsprache Französisch.

Bevor wir zu dem IFA-Bericht kommen, noch zwei Hinweise zu vereinsinternen Formalien. Wir freuen uns, dass Sandra Haagen die Kassenprüfung am 13. November vorgenommen und die korrekte Kassenführung per Unterschrift bestätigt hat. Somit können wir das Finanzjahr 2019/20 der VFF als abgeschlossen betrachten.

Die Entlastung der Kassenwartin sowie die Entlastungen der 1. und 2. Vorsitzenden sind in der Jahresmitgliederversammlung nachzuholen, die wir coronabedingt auf das nächste Jahr (Februar/März) verschieben mussten.

Eine Erweiterung unserer Aufgaben im Vorstand hat im November stattgefunden. In den letzten zwei Jahrzehnten wurde unsere VFF-Website von Dr. Friedrich Graef (der Ehemann unserer ehem. 2. Vorsitzenden Karin Berger-Graef) gepflegt. Er hatte sie 2000 auch eingerichtet und stets alle Ankündigungen, die Veröffentlichung der Rundschreiben und die Mitteilung personeller Veränderungen umgehend vorgenommen. Wir danken ihm dafür ganz herzlich, insbesondere, weil er alle Arbeiten völlig unentgeltlich erledigt hat. Kathrin Walter hat ihm im Namen der VFF eine Flasche Wein überreicht. Martina Müller hat diese Aufgabe nun übernommen.


Nun zu aktuellen Themen am IFA:

Symposium
Im laufenden Schul-/Studienjahr ist aufgrund der Corona-Situation und der damit einhergehenden Anordnung des Kultusministeriums, bis auf Weiteres keine Lehrerfortbildungen in Präsenz anzubieten, kein Symposium am IFA geplant.

Erasmus+
Trotz aller Einschränkungen haben sich auch für das aktuell laufende Studienjahr einige Studierende dazu entschlossen, ein Auslandsstudium/-praktikum anzutreten. Derzeit befinden sich 7 Studierende des IFA im Ausland. 3 verfolgen von dort aus z. T. die digitalen Angebote der Gastuniversitäten und 4 befinden sich im Praktikum bei Siemens in Paris.

Zu Beginn des Studienjahres konnte das IFA 12 Erasmus-Incoming-Students begrüßen (7 aus Italien, 2 aus Belgien und 3 aus Spanien), die für mindestens ein Semester am IFA bleiben werden. Geplant waren ca. 20 Studierende, aber auch hier haben einige ihren Auslandsaufenthalt nicht angetreten bzw. auf nächstes Jahr verschoben. Nach Beendigung der Quarantäne konnte die Begrüßung der Erasmus-Studierenden unter Einhaltung der Auflagen bei gutem Wetter in der zweiten Schulwoche im IFA-Garten bei Pizza und Sekt stattfinden.

  

Außerdem konnten wie geplant zwei Exkursionen stattfinden: eine Stadttour durch Bamberg mit Fr. Dr. Eder und eine Exkursion zum Reichsparteitagsgelände mit Prof. Dr. Gossel.
Eine Studierende ist mittlerweile aus persönlichen Gründen wieder nach Hause zurückgekehrt und nimmt die digitalen Unterrichtsangebote des IFA wahr.


Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr 2021.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihr Vorstand

Kathrin Walter und Martina Müller

November 2020

Liebe VFF-Mitglieder,

unsere Einladung zur turnusmäßigen Jahresmitgliederversammlung (JMV), die wir für den 21.11.2020 geplant hatten, war fertig und sollte in den nächsten Tagen an Sie alle versandt werden.

Aber im Corona-Jahr 2020 ist alles anders, und so machen uns das Covid-19-Virus und der aktuelle Teil-Lockdown einen Strich durch diese Planung. Wir haben beschlossen, die JMV ins neue Jahr zu verschieben, und hoffen sehr, sie im Februar oder März 2021 abhalten zu können.

     Die beiden VFF-Vorsitzenden haben sich in den letzten Monaten mehrmals per Videoschalte mit der Kassenwartin und der Schriftführerin getroffen, um über die Belange der VFF zu sprechen und die weitere Terminplanung vorzunehmen.
 
Dazu gehörte auch die Situation unserer Finanzen, die uns Karolin Rohmer mit einer Übersicht der Kontobewegungen sehr plausibel präsentiert hat. Wir waren uns alle einig, dass das Vereinsjahr 2019/20 mit einem „ordentlichen“ Abschluss beendet werden soll. Dieser wird auch Gegenstand der Kassenprüfung sein, die wir in jedem Fall bis Ende November erledigen wollen. Unsere Kassenprüferin, Sandra Hagen, hat dem ebenfalls zugestimmt. Details dazu bzw. den Finanzplan 2020/21 werden wir in der Weihnachtspost vorstellen. In dem Dezember-Rundschreiben erwarten wir auch einen Bericht vonseiten der Schulleitung über Themen des IFA.

Außerdem wollen wir die Gelegenheit dieses Rundschreibens nutzen, um von unserer Stammtischrunde am 10. September 2020 zu berichten. Diese fiel schon in die erste Schul-/Semesterwoche, sodass wir uns in üblicher Stärke von sieben Teilnehmer*innen im Tio Rustica trafen. Auf der überdachten Terrasse ließ es sich gut aushalten, um italienische Speisen und Getränke zu genießen. Wir haben uns gefreut, mit Graeme Cunningham und Jacques Laurent mal wieder „internationales Flair“ in der Runde zu haben. So ging es in unseren Gesprächen natürlich auch um die Corona-Situation in England und Frankreich, wo die Infiziertenzahlen schon im September wesentlich höher lagen als bei uns. Außerdem durfte das Thema Brexit nicht fehlen, wenn ein Brite mit am Tisch sitzt. Dabei verriet Graeme, dass er bereits 2017 seinen Einbürgerungsantrag gestellt hat und seit November 2017 neben der britischen auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Wie wir erfahren haben, ist die Mehrheit der Dozenten aus der englischen Abteilung diesen Weg gegangen.

   
Stammtischrunde 10. September 2020 im Tio Rustica

Im Dezember melden wir uns, wie oben erwähnt, mit der „Weihnachtspost“.

Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße

Der Vorstand

Kathrin Walter und Martina Müller

Juli 2020

Liebe VFF-Mitglieder,

auch wenn Treffen mit mehreren Personen wieder zugelassen sind, wollen wir mit einem Stammtisch-Treffen noch ein wenig abwarten (siehe unten).

Daher halten wir Sie mit VFF- und IFA-News auf dem Laufenden und beginnen mit einem kurzen Reisebericht unseres Mitglieds Christine Brandt. Sie hat im Winter 2019/2020 zusammen mit ihrem Mann im Wohnmobil eine dreimonatige Rundreise durch Marokko unternommen und anschließend noch Portugal und Spanien besucht. Zudem hat sie als freiberufliche Übersetzerin ihre Kunden von unterwegs auch weiterhin bedient. Aber lesen Sie selbst:

„Zum ersten Mal konnte ich dabei das digitale Nomadentum über einen längeren Zeitraum austesten, und es hat gut funktioniert. Zwar musste ich meine Tätigkeit leicht einschränken, was beglaubigte Übersetzungen für Privatkunden und Gerichte sowie das Dolmetschen betraf, aber ansonsten war ich immer problemlos einsatzfähig und konnte meine Stammkunden auch von unterwegs aus dem Camper-Büro heraus mit Übersetzungen versorgen. Besonders erstaunt hat mich die wirklich flächendeckende Netzabdeckung mit 4G in ganz Marokko, selbst in abgelegensten Gegenden (davon kann sich so manches Land in Europa noch eine Scheibe abschneiden ...)“.


Christine in der marokkanischen Sandwüste Erg Chebbi

Nun zum IFA, wo Unterricht und Prüfungen in diesen Zeiten große Herausforderungen bedeuten und auch Studienfahrten nicht durchgeführt werden können.

Wie im April-Rundschreiben berichtet, haben wir einen VFF-Zuschuss zur geplanten Parisfahrt bereits gewährt. Aktuell steht jedoch noch nicht fest, ob diese im Herbst nachgeholt werden kann.

Von Herrn Prof. Gossel und Frau Dr. Eder haben wir einen Bericht zur aktuellen Situation erhalten, aus dem wir gekürzt berichten.

Vorgaben des Kultusministeriums für den Präsenzunterricht der Abschlussklassen:

Auch die Prüfungen im Juni erfolgten unter Einhaltung der o. g. Richtlinien und alle Studierende mussten zeitversetzt ins Gebäude und in die jeweiligen Prüfungsräume begleitet werden.

Da diese mit nur 15 Personen besetzt werden konnten, waren viel mehr Lehrkräfte als üblich zur Aufsicht einzuplanen.

Letztendlich hat alles hervorragend geklappt, und derzeit teilt sich der Unterricht für alle in Präsenz- und Online-Unterricht auf. Ab September wird – nach heutiger Planung – wieder für alle Schüler*innen und Studierenden Präsenzunterricht unter den gültigen Hygienevorschriften stattfinden.

Aber auch gemeinsam sind die VFF und das IFA aktiv:

Zunächst verfassten Martina Müller und Kathrin Walter den VFF-Artikel für den IFA-Jahresbericht, der an die VFF-Mitglieder mit der Weihnachtspost versendet wird.

Des Weiteren galt es mit dem IFA zu besprechen, wie die traditionellen VFF-Buchgutscheine für die besten Absolvent*innen übergeben werden könnten, da die übliche Abschlussfeier nicht stattfinden und somit auch die Ansprache der 1. Vorsitzenden entfallen wird.

Dennoch waren wir uns einig, diese Tradition beizubehalten. In engem Kontakt mit Jenny Wolpensinger von der IFA-Verwaltung hat Kathrin Walter folgende Vorgehensweise festgelegt: Da die Zeugnisübergabe in diesem Jahr nur zusammen mit den Klassenleiter*innen in einem Klassenraum stattfinden wird, plant das IFA, allen Absolvent*innen eine Art „Goodie Bag“ mit dem Zeugnis zu überreichen. Das ist in unserem Sinn, da wir jeden der zehn Besten persönlich anschreiben, zum Abschluss gratulieren und unseren Buchgutschein sowie den VFF-Flyer beilegen wollen.

Zusätzlich hat das IFA bisher immer ein Faltblatt unter dem Motto „Bleiben Sie mit uns in Kontakt“ an alle Absolvent*innen verteilt, in dem auch die VFF genannt wurde. Dieses Faltblatt wurde in diesem Jahr in Form einer Glückwunschkarte gedruckt und soll ebenfalls in der o. g. Goodie Bag überreicht werden. Damit hoffen wir, als VFF dennoch präsent zu sein.

Auch finanziell unterstützen wir diese Idee und übernehmen die Hälfte der Druckkosten für die Karte.

  
Glückwunschkarte von TFA/VFF mit QR-Code zur VFF-Webseite/FB

Und zum Ende des Rundschreibens noch ein Aufruf in eigener Sache. Da wir die „Serie“ mit Berichten von Mitgliedern fortsetzen wollen, suchen wir jemanden, der Interessantes aus seinem Berufsalltag zu erzählen hat, z. B. zum Thema „Dolmetschen in Corona-Zeiten“. Falls Sie sich angesprochen fühlen, schreiben Sie einfach eine E-Mail an vff@vff-ifa.de.

Sofern es die im September gültigen Corona-Bestimmungen zulassen, möchten wir uns gerne wieder mit Ihnen treffen. Dieser Termin ist noch vor Beginn des neuen Schuljahres, sodass wir auch auf die Teilnahme einiger Lehrkräfte hoffen.

VFF-Stammtisch – SAVE THE DATE

am: Donnerstag, 10. September 2020, im Tio Rustica, ab 18:30 Uhr
(Ludwig-Erhardt-Str. 13, Erlangen, Nähe Obi, Zufahrt über Allee am Röthelheimpark)

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Der Vorstand

Kathrin Walter und Martina Müller

April 2020

Liebe VFF-Mitglieder,

in diesen sonnigen Tagen hätten wir gerne zum nächsten Stammtisch eingeladen, da der letzte im März coronabedingt ausfallen musste (die Absage hat uns besonders leidgetan, da Oksana Löscher – Leiterin der russischen Abteilung – mit den russischen Studentinnen und Studenten aus Wladimir daran teilnehmen wollte). Aber es gibt die Ausgangsbeschränkungen und die Biergärten sind auch geschlossen. Hoffentlich sind Sie alle wohlauf und können zumindest im direkten Umfeld an die Frühlingsluft.

Nun zu ein paar Informationen der VFF.

1. Zunächst wollen wir noch einmal an unseren ehemaligen Ehrenvorsitzenden und Gründer der VFF erinnern. Wie mitgeteilt ist Eugen Schumm Ende Januar im Alter von 89 Jahren verstorben. Als 1. Vorsitzende hatte ich Frau Schumm in unser aller Namen eine Kondolenzkarte geschickt, auf die sie mir eine Danksagung sendete. Insbesondere die Mitglieder unter Ihnen, die Französisch Technik oder Dolmetschen am IFA hatten, werden sich an Eugen Schumm als Dozenten erinnern oder eben an VFF-Stammtische und -Veranstaltungen unter seiner Leitung.

2. Ebenfalls Anfang des Jahres konnte Karolin Rohmer, unsere neue Kassenwartin, alle notwendigen Formalitäten starten, um die Kontovollmacht von Sabine Kainbacher zu übernehmen. Ganz so einfach war es dann aber nicht, da sich herausstellte, dass dazu die Unterschrift der 1. Vorsitzenden nicht ausreichen würde. Im Prinzip kein Problem, da unsere neue 2. Vorsitzende, Martina Müller, bereits im Dezember die notarielle Unterschrift geleistet hatte und diese ins Vereinsregister eingetragen wurde. Eine gewisse Hürde bestand in der Tatsache, dass Martina ab Januar ein 3-monatiges Sabbatical im Ausland verbrachte. Aber auch das war kein Problem, da wir ihr alle zu unterschreibenden Formulare an den Lebenshof „Farm Sanctuary“ im US-Bundesstaat New York übermitteln konnten, wo sie gerade arbeitete. Allerdings fiel der Bearbeiterin bei der Sparkasse nach Rücksendung dieser unterschriebenen Dokumente ein, dass sie diese doch mit Original-Unterschriften benötigte. Es ist ausschließlich Karolins Hartnäckigkeit und Verhandlungsgeschick zu verdanken, dass wir dennoch einige Kontobuchungen wie den Beitragseinzug und Überweisungen für Finanzzuschüsse ans IFA erledigen konnten! Inzwischen ist Martina wohlbehalten von ihrer Weltreise zurück und die Original-Unterlagen konnten nachgereicht werden.


Martina mit „Farm Sanctuary“-Bewohnerin Belinda

3. Martina Müller hat sich bereit erklärt, uns von ihrer Reise nach Thailand, Australien, New York (City) und die Turks and Caicos Inseln ausführlich zu berichten, sobald es sich organisieren lässt.

4. Mit finanziellen Zuschüssen haben wir die Studenten aus Wladimir, eine Tagesfahrt nach Frankfurt sowie die Paris-Fahrt des IFA unterstützt. Allerdings musste Letztere auf den Herbst verschoben werden. Daher haben wir vereinbart, dass unser Zuschuss zunächst auf dem IFA-Konto verbleibt.

5. Des Weiteren hätte im April ein Treffen des VFF-Vorstands mit Herrn Prof. Gossel und Frau Eder (seiner neuen Stellvertreterin) sowie mit den SMV-Vertreterinnen und -Vertretern stattfinden sollen, welches wir nun verschoben haben.

6. Am IFA wurde vor den Osterferien damit begonnen, den Unterricht virtuell abzuhalten, was dann ab 20.4.2020 fortgesetzt wird. Wie es mit den Staatsprüfungen (schriftliche im Mai und mündliche Anfang Juli) weitergeht, steht noch nicht fest.

Wir wünschen Ihnen allen eine coronafreie Zeit und melden uns mit neuen Stammtisch-Terminen, sobald es die Situation erlaubt.

Viele Grüße

Ihr Vorstand

Kathrin Walter und Martina Müller